Verhaltensregeln für Mitarbeiter

Regeln sind nicht nur Vorschriften, sie geben auch Sicherheit. Jeder Mitarbeiter sollte sich mit dem Hotel oder Restaurant, in dem er arbeitet, identifizieren, denn jeder ist für die Wirkung auf die Gäste mitverantwortlich. Dienstleistung ist nicht nur ein Job, in dem man Geld verdient. Man muss schon mit Leib und Seele dabei sein.

Im folgenden Abschnitt hab ich ein paar wichtige Punkte zusammengestellt, die auf jeden Fall Bestandteil einer Mitarbeiterbroschüre sein sollten.Zur Unterstützung finden Sie im Artikel und am Ende Links, die Ihnen die Arbeit deutlich erleichtern können.

Verhaltensregeln für Mitarbeiter

  • Allgemeine Verhaltensregeln

    Einige Verhaltensregeln sind eigentlich selbstverständlich. Die persönliche Hygiene setzt jeder Arbeitgeber voraus. Auch der Genuss von Alkohol und Drogen ist nicht nur während, sondern schon vor Beginn der Dienstzeit absolut verboten. Dennoch sollten auch diese Themen in den Verhaltensregeln verankert sein. Ebenso sollte die Nutzung des Smartphone geregelt sein, genauso wie eventuelle Raucherpausen.

  • Verhalten gegenüber Gästen

    Für gelernte Mitarbeiter ist der Umgang mit Gästen eigentlich klar, doch bei Ungelernten und Lehrlingen ist es wichtig, ihnen die grundsätzlichen Verhaltensregeln an die Hand zu geben. Gerade jüngere haben am Anfang noch Hemmungen, einem Gast ein Einfaches „Guten Tag“ zu sagen. Auch fremdsprachige Mitarbeiter sollten die Grundregeln des Anstands lernen und umsetzen können.

  • Verhalten gegenüber Kollegen

    Gerade in der Gastronomie ist die Zusammenarbeit untereinander besonders wichtig. Voraussetzung dafür ist ein gutes Betriebsklima. Das lässt sich zwar nur schwer vorschreiben, aber die Voraussetzungen dafür sollten stimmen. Die Regelungen sollten zum Beispiel den Umgang mit Beziehungen unter Kollegen, Mobbing und respektvolles Miteinander beinhalten.

  • Verhalten in den sozialen Medien (Facebook und Co.)

    In der heutigen Zeit ist es wichtig, allen Mitarbeitern einige Grundregeln zum Verhalten in den sozialen Netzwerke zu geben. Mitarbeiter, die sich in Ihren vermeintlich privaten Netzwerken über betriebliche Belange ausgelassen haben, schadeten schon so manchem Unternehmen. Sollten Sie Hilfe beim Erstellen benötigen, finden Sie hier eine Vorlage, die Sie nur noch an Ihren Betrieb anpassen müssen.

  • Nutzung der Einrichtung

    Hierzu zählt beispielsweise die Parkplatzsituation, die Umkleideräume und Abteilungen, die für einzelne Mitarbeiter nicht zugänglich sind. Wenn sie Beispielsweise ein Schwimmbad, eine Sauna oder einen Fitnessraum haben, sollte jeder Mitarbeiter wissen, ob er die Einrichtung mitbenutzten darf. Wenn ja, dann sollten auch die Zeiten der Nutzung klar geregelt sein.

Wenn Sie nun ein eigenes Handbuch mit Verhaltensregeln erstellen wollen, finden Sie hier bei G-wie-Gastro Vorlagen, die Ihnen die Arbeit erleichtern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.