Hallo, ich bin der Neue – Aller Anfang ist schwer

Mitarbeiter EingangEgal, ob es der neue Job oder eine andere neue Herausforderung ist. Aller Anfang ist schwer. Man weiß noch nicht, was einen erwartet. Wie sind die neuen Kollegen? Schaffe ich die Arbeit? Ist der Chef in Ordnung? All diese Fragen stellt man sich vor dem ersten Arbeitstag.

In den ersten Wochen genießt man als „der Neue“ noch Welpenschutz. Danach sollte man sich so weit in den laufenden Betrieb eingearbeitet haben, damit man als vollwertiges Mitglied im Team bestehen kann.

Hier sind einige Tipps, damit es mit dem neuen Job sicher klappt:

  • Sauberes Arbeitsmaterial

    Vor Ihrem ersten Arbeitstag müssen alle Arbeitsgeräte und Ihre Kleidung in einem tadellosen Zustand sein. Achten Sie dabei zum Beispiel auf scharfe Messer, saubere Schuhe und ein hygienisch einwandfreies Erscheinungsbild. Ihr neuer Chef wird auf jeden Fall darauf achten. Denken Sie auch daran, alles, was Sie zum Arbeiten brauchen, mitzunehmen.

  • Die Regeln des neuen Betriebes beachten

    Ob es die Essenszeiten, die Raucherpause oder die Regelung der Getränke für Mitarbeiter sind,  jeder Betrieb hat seine eigenen Regeln. Machen Sie sich damit vertraut, dass Sie nicht schon am Anfang negativ auffallen. In den meisten Firmen gibt es eine Hausordnung, die Ihnen vermutlich vor dem ersten Arbeitstag ausgehändigt wird.

  • Schreiben Sie mit

    Gerade in den ersten Tagen im neuen Betrieb prasseln jede Menge Informationen auf Sie ein. Machen Sie sich unbedingt Notizen, denn zum einen lernen Sie durch das Aufschreiben schneller  und zum Anderen können sie in Ihren Notizen nachlesen, wenn sie etwas vergessen haben. Das erspart Ihnen und Ihren Kollegen viel Zeit und Nerven.

  • Aktiv nach Arbeit fragen

    Neue Mitarbeiter, die in der Ecke stehen und darauf warten, dass man ihnen eine Arbeit zuweist, machen keinen guten Eindruck. Wenn Sie Ihre Arbeit erledigt haben, fragen Sie besser Ihren Vorgesetzten, ob er weitere Aufgaben für Sie hat. Das zeigt Interesse und Sie lernen die Arbeitsabläufe schneller kennen.

  • Standardaufgaben selbstständig erledigen

    Ständig wiederholende Aufgaben, wie das Erstellen des mise en place, sollten Sie nach kurzer Zeit ohne Nachfragen erledigen. Versuchen Sie, Arbeit zu erkennen und anzupacken. Dazu gehören Reinigungsarbeiten genauso wie das Verräumen von gelieferter Ware. Sobald Sie Ihre Arbeit erledigt haben, fragen Sie Ihre Kollegen, ob diese Unterstützung brauchen.

  • Wie bei der Prüfung

    Ihre Kollegen sind natürlich neugierig, was „der Neue“ so alles kann. Daher stehen Sie am Anfang etwas unter Beobachtung der Kollegen, ähnlich wie bei der Prüfung. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern. Arbeiten Sie so, wie Sie es gelernt haben. Wenn man es in dem neuen Betrieb anders macht, wird man es Ihnen bestimmt mitteilen.

  • Zu eigenen Fehlern stehen

    Jeder macht Fehler, doch manchen fällt es schwer, diese auch zuzugeben. Es gehört schon etwas Mut dazu, gerade am Anfang Fehler zuzugeben, doch früher oder später kommt es doch raus. Sagen Sie daher besser direkt Bescheid. Schließlich lernt man ja auch aus Fehlern und macht diese meist kein zweites mal.

  • Den Ball flach halten

    Es gibt nichts Schlimmeres als neue Mitarbeiter, die alles besser wissen. Selbst wenn Sie einen Arbeitsablauf verbessern können, sind die ersten zwei Wochen Tabu für Ihre Vorschläge. Danach sollten Sie Ihre Vorschläge zuerst mit Ihrem Vorgesetzten besprechen.
    Einzig Ausnahme ist, wenn sie als Direktor oder Abteilungsleiter anfangen. In diesem Fall können Sie die Abläufe nach Ihren Wünschen organisieren.

  • Lästern verboten

    Bei den ersten Gesprächen mit den neuen Kollegen werden Sie feststellen, dass diese auch Interesse an Ihrem vorherigen Arbeitgeber haben. Vermeiden Sie es, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Zum einen wissen Sie nicht, ob der Kollege Kontakt zu Ihrem früheren Arbeitgeber hat und zum anderen wirft es ein schlechtes Licht auf Sie, wenn Sie Ihren Ex-Chef schlecht machen. Verhalten Sie sich, zumindest am Anfang neutral, bis Sie sich eingelebt haben.

  • Namen merken

    In einem neuen Betrieb ist es besonders schwierig, sich am Anfang alle Namen zu merken. Zu diesem Thema habe ich hier einen interessanten Artikel gefunden, der sehr hilfreiche Tipps dazu gibt.

Mit diesen 10 Tipps werden Sie sich sicher schnell einleben.

Bild: hogapr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.