Ausbildungsbetrieb? Eine Geschichte zum nachdenken

Ein durchschnittlicher Ausbildungsbetrieb in der Gastronomie:

Ausbildungsbetrieb BodenputzenDas neue Ausbildungsjahr hat begonnen. Die 3 neue Lehrlinge, Paul, Daniel und Sylvia beginnen ihre Ausbildung im Service.

Zum Feierabend soll Paul den Boden in der Kaffeeküche putzen. Paul holte sich den Staubsauger aus dem Housekeeping und saugt damit den Boden.
Am nächsten Abend bekommt Daniel den selben Auftrag. Er holt sich aus der Spülküche den Abzieher und „kehrt“ damit den Boden.
Am dritten Tag ist Sylvia mit Boden putzen dran. Sie nimmt einen Wischmop, befeuchtete ihn mit Wasser und reinigt die Kaffeeküche damit.

Fazit: Auch nach dem 3. Tag ist der Boden in der Kaffeeküche nicht richtig sauber.

Herr Schubert, der den neuen Azubis den Auftrag gab, unterhält sich mit dem Restaurantleiter und beklagt sich, dass die neuen Lehrlinge noch nicht einmal putzen können. In den letzten Tagen hätte es keiner geschafft, den Boden ordentlich sauber zu machen.

Der Restaurantleiter fragte Herrn Schubert, ob er den Lehrlingen gezeigt hatte, wie man den Boden richtig reinigt. Herr Schubert lachte und sagte, dass man doch wohl wissen muss, wie man einen Boden putzt.

Darauf fragte der Restaurantleiter, woher die Drei es denn wissen sollten, wenn es ihnen vorher niemand gezeigt hatte?

Jetzt verstand Herr Schubert, was ihm der Restaurantleiter damit sagen möchte.

Er holte Paul, Daniel und Sylvia zu sich und zeigte ihnen, wie man den Boden in der Gastronomie richtig putzt. Er erklärte die Verwendung des Reinigungsmittels, holte einen Schrubber und einen Abzieher und machte es ihnen vor.

Danach war der Boden gründlich sauber und alle vier hatten etwas gelernt. Die drei Lehrlinge wussten nun, wie man einen Boden richtig reinigt und Herr Schubert verstand, dass man den Lehrlingen neue Aufgaben zuerst erklären muss. Manchen auch mehrmals…

Bitte nehmt Euch die Zeit, Euren Azubis neue Aufgaben zu zeigen und zu erklären!

Bild: ©hogapr


Kommentare

Ausbildungsbetrieb? Eine Geschichte zum nachdenken — 4 Kommentare

  1. Habe täglich mit Menschen zu tun und finde es toll, anderen mein Wissen weiter zu geben…genau wie im Text beschrieben mach ich es auch…man hat auch VORBILDFUNKTION als Vorgesetzter oder Ausbilder…Nur so gehts…

  2. Die meisten Stiften sind so blöde oder so gut wie ihre Ausbilder – war schon immer so, wird auch immer so bleiben, in allen Berufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.