Der neue Kollege muss weg!

Ich mag Menschen mit Fehlern, die sind einfach menschlicherFür Sie ist die Suche nach einem neuen Mitarbeiter beendet, da Sie jetzt fündig geworden sind?
Dann erstmal herzlichen Glückwunsch!

Problematisch wird es jedoch, wenn sich nach kurzer Zeit herausstellt, dass der neue Mitarbeiter nicht Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. In der Bewerbung hatte er Fähigkeiten angepriesen, die er im Berufsalltag leider nicht bestätigen kann. Vielleicht sind es aber auch Charakterzüge, die einfach nicht in Ihr bestehendes Team passen.
In größeren Betrieben, mit ausreichend Personal, kann man die Trennung von unpassenden Mitarbeitern eventuell noch verschmerzen. In kleinen Häusern, wo man auf jede Hand angewiesen ist, ist das Problem nicht so einfach zu lösen.

Hier sind ein paar Lösungsansätze, wie man mit so einer Situation umgehen kann:

  • Probleme ansprechen

    Als Erstes ist es wichtig, mit dem Mitarbeiter zu sprechen. Vielleicht hat er einfach noch Anlaufschwierigkeiten und braucht noch etwas Zeit, sich in Ihrem bestehenden Team zurechtzufinden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich Ihr neuer Mitarbeiter etwas anderes unter der ausgeschriebenen Stelle vorgestellt hat. Nach dem Gespräch wissen Sie beide, wo sie stehen und finden bestimmt auch eine Lösung.

  • In Führungsposition zurechtfinden

    Mitarbeiter, die den neuen Job als Sprungbrett in eine Führungsposition genutzt haben, können gerade am Anfang noch etwas überfordert sein. Hier sollten Sie den Neuen unterstützen, damit er sich möglichst bald in seiner neuen Aufgabe zurechtfindet.

  • Auf einen anderen Posten versetzen

    Vielleicht liegen die Stärken von Ihrem neuen Koch ja gar nicht auf dem Saucier, sondern eher auf dem Gardemanager? Oder der neue Kellner hat bisher nur bei Banketten gearbeitet und daher schwächen im a la carte Bereich? Ein Gespräch mit dem Mitarbeiter beantwortet diese Fragen und sie können gemeinsam Wege finden, damit in Zukunft ein reibungsloser Ablauf möglich wird.

  • Menschliche und soziale Schwächen

    Von allen genannten Punkten ist das einer der schwierigsten Fälle. Wenn ein Mitarbeiter das bestehende Team und das Betriebsklima gefährdet, ist er nicht haltbar. Das Risiko, langjährige Mitarbeiter wegen eines Querulanten zu verlieren kann den kompletten Ablauf gefährden.
    Von solchen Zeitgenossen sollte man sich rechtzeitig wieder verabschieden!

  • Mangelnde Bereitschaft

    Neue Mitarbeiter, die Lust und Interesse auf die neue Herausforderung haben, kann man schulen und trainieren. Wenn Sie jedoch eine „Niete“ gezogen haben, müssen sie abwägen. Sie können versuchen, ihn zu motivieren, damit er sich in Zukunft mehr anstrengt und so ein Teil des Teams wird oder Sie trennen sich wieder von ihm.
    Damit sollten Sie aber nicht zu lange warten, da sonst andere Mitarbeiter davon angesteckt werden können und somit am Ende die Arbeit liegen bleibt.

Die Suche nach neuen und qualifizierten Mitarbeitern wird immer schwieriger. Daher wünsche ich Ihnen alles Gute beim Finden von geeigneten Fachkräften!

Bild ©hogapr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.